Im Diesel Skandal: Vergleich? Nein! Klagen? Ja!

diesel skandal vergleich

Der Bundesgerichtshof hat gesprochen. Und das in Ihrem Namen! Diesel Fahrzeuge mit den illegal verbauten Abschalteinrichtungen aus dem Hause VW können eingetauscht werden – gegen ein brandneues, gleichwertiges Fahrzeug. Nehmen Sie keinen Vergleich im Diesel Skandal hin, legen Sie Revision ein. So vermeiden Sie den Wertverlust Ihres Diesels im Diesel Skandal.

Ihr Diesel: Vielleicht ein VW Tiguan von 2015? Damals brandneu, und alles funktionierte – tadellos. Doch dann der Schock! VW in der Presse: illegale Manipulationen in Diesel Fahrzeugen. Und Ihr VW Tiguan? Der verlierte immer mehr an Wert. 

Was tun? Die Möglichkeiten zeigen wir Ihnen!

Das können Sie tun:

  • Klagen! Doch dann der Schock: Ihre Klage wird vom Gericht abgewiesen. 
  • Warum? Ihr Tiguan wurde im Diesel Skandal gar nicht mehr hergestellt. 
  • Was nun? Revision einlegen! 

Aber da kommt auch schon VW um die Ecke und zückt eine Vergleichsvereinbarung.

Ein Vergleich im Diesel Skandal: immer wieder ein Trick des VW Konzerns. Und so oder so ähnlich kann Ihr Kampf im Diesel Skandal gegen den Konzern enden: mit einem Vergleich. Doch damit ist nun Schluss! Der Bundesgerichtshof stellt sich gegen den Vergleich – mit der Veröffentlichung eines brandaktuellen rechtlichen Hinweises.

Ein Vergleich: Sinnvoll oder nicht?

Sie fragen sich. Warum? Warum auf einmal diese Kehrtwende im Diesel Skandal? Und was ist so schlimm an einem Vergleich? Bringt ein Vergleich im Diesel Skandal mir nicht sogar Vorteile? 

Der Fall: Wir hatten bereits aus aktuellem Anlass darüber berichtet: Eine Käuferin eines Diesels aus dem Hause VW sollte für ihren Diesel keine Schadensersatzleistung erhalten. Das nahm sie nicht hin, sie legte Revision ein. Und kam bis zum Bundesgerichtshof. Und nun hat es ein Kläger im Diesel Skandal tatsächlich geschafft! Er hat den Bundesgerichtshof zum Sprechen gebracht!

Anlass der Mitteilung des Bundesgerichtshof:

  • kurzfristige Absage einer Verhandlung am 27. Februar 2019: Klagender Autokäufer hat Revision zurückgenommen. Grund: Ausgehandelter Vergleich mit Autokonzern.

Und genau auf eben diese Wendung, der Vergleich von Käufer und Konzern im Diesel Skandal, reagierte der Bundesgerichtshof empört. Und veröffentlichte seinen Bericht. Warum? Durch einen Vergleich im Diesel Skandal bringen die Hersteller den Kläger mit Geld zum Schweigen – und verhindert so ein Grundsatzurteil im Diesel Skandal. Gut für Sie? Eben nicht!

Zum Hintergrund: Der Kläger, der nun einem Vergleich im Diesel Skandal zugestimmt hat, hatte geklagt, weil er seinen manipulierten VW Tiguan von 2015 gegen einen gleichen, nicht manipulierten Diesel derselben Serie eintauschen wollte. Dies wurde vom Konzern mit der Unterstützung des Gerichts abgelehnt. Begründung: Der Fahrzeugtyp werde nicht mehr gebaut. Die Nachlieferung sei nicht möglich. Der Käufer legte Revision ein. Und bekam tatsächlich einen Verhandlungstermin beim Bundesgerichtshof. Doch der platzte. Warum? Kläger und Händler einigten sich mit einem Vergleich im Diesel Skandal.

Die Veröffentlichung des Bundesgerichtshofs – Auswirkungen

Die Veröffentlichung des Bundesgerichtshof zeigt aber: Der Kläger hätte eine Chance gehabt den Fall zu gewinnen, wenn er einem Vergleich im Diesel Skandal nicht zugestimmt hätte. Der Bundesgerichtshof stufte die illegale Abschalteinrichtung im Diesel Fahrzeug als Sachmangel ein. Laut BGH habe der Autokäufer so, insofern seine Ansprüche noch nicht verjährt sind, das Recht, das manipulierte Fahrzeug zurückzugeben – und gegen ein neues Modell einzutauschen.

Der Fall ist abgeschlossen. Und nun?

Und das ist Ihre Chance! Wir sagen Ihnen, ob Ihre Ansprüche bereits verjährt sind – oder nicht. Und helfen Ihnen dabei, den Wertverlusts Ihres Diesel im Diesel Skandal zu vermeiden. Ihre Ansprüche sind bereits verjährt? Auch dann gibt es Möglichkeiten! Möglichkeiten, die wir Ihnen zeigen.

Noch einmal zusammengefasst: Ein Vergleich im Diesel Skandal ist eine Möglichkeit. Aber nicht immer die richtige Wahl. Denn ein Vergleich bringt Sie – und damit den Diesel Skandal – zum Schweigen. Unser Appell an Sie: Schweigen Sie nicht, sondern schöpfen Sie alle Möglichkeiten aus! Gemeinsam mit uns. Wir prüfen Ihre Möglichkeiten neben einem Vergleich im Diesel Skandal – kostenlos und unverbindlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.